Lippenkorrektur

Volle, sinnliche Lippen sind für jede Frau ein Wunschtraum, der oftmals nicht mit der Realität übereinstimmt. Eine Möglichkeit dieses Ziel zu erreichen, ist eine Unterspritzung der Lippen mit verschiedenen Stoffen.

Collagenstoffe erzielen eine Formveränderung der Lippen, sie wirken voller und haben mehr Ausdruck. Collagene erhalten zusätzlich ein frisches Hautbild. Da Collagene vom Körper abgebaut werden, ist eine regelmäßige Auffrischung zu Erhaltung des Effektes notwendig.

Die natürlichste Art der Lippenverschönerung ist die Unterspritzung mit Eigenfett, das angeeigneter Stelle dem Körper entnommen wird. Auch hier ist eine Auffrischung nach einiger Zeit notwendig.

Eine andere Methode der Korrektur zu schmaler Lippen stellt die Implantation von Kunstfasern (Gore-Tex) dar. Allerdings ist die Gefahr von fühlbaren Verhärtungen unter der Haut und eine nicht ganz auszuschliessende Gefahr des Wanderns des eingebrachten Implantates ein Grund, warum diese Methode eher selten angewandt wird.

Eine dauerhafte Verschönerung Ihres Mundes kann durch einen kleinen operativen Eingriff erreicht werden.


Operative Lippenkorrektur

Im Laufe der Jahre dehnt sich die Haut der Oberlippe. Als Folge davon wird die Oberlippe schmaler, der Mund wirkt leicht 'verkniffen'. Auch durch genetische Veranlagung sind schmale Ober- und Unterlippen oftmals ein Grund für einen unharmonische wirkenden Gesichtsausdruck.

Mit einer einfachen Korrektur läßt sich die Lippe voll und dauerhaft schön gestalten. Das Lippenrot wird durch einen feinen Schnitt an der Lippenkontur nach aussen gezogen und neu modelliert. Die feine Naht heilt rasch ab und liegt genau in der Lippenkontur im Übergang zur hellen Haut. Sie ist später kaum zu erkennen.

Bei Bedarf kann zusätzlich ein Implantat zur Vergrößerung der jeweiligen Lippe eingefügt werden.

Bei ausschliesslich genetisch bedingten schmalen Lippen gibt es auch die Möglichkeit, nur Implantate durch einen kleinen Schnitt in den Mundwinkeln einzusetzen.

Welche Methode die für Sie Passende ist, klären Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Ihrem Arzt.