Schulter

SchultergelenkDie Schulter ist ein Gelenk, das hauptsächlich von Muskeln zusammengehalten und geführt wird. Das hat den Vorteil der maximalen Beweglichkeit, die jedoch zu Lasten der Stabilität geht. Das ist der Grund für die Anfälligkeit für Verletzungen des Schultergelenkes und der peripheren Muskeln, Sehnen und Bänder.

Die knöchernen Gelenkteile werden also von Muskeln, Sehnen und Bändern zusammengehalten und gesichert. Eine Knorpellippe um die Gelenkpfanne sorgt dafür, das der kugelig geformte Oberarmkopf so gestützt wird, das er nicht aus seiner Führung in der Gelenkpfanne rutscht. Ist diese Knorpelschicht durchbrochen, wird das Gelenk instabil und es kommt immer wieder zur Auskugelung des Schultergelenks.

Insbesondere die Rotatorenmanschette, eine Muskelgruppe, welche die Schulter umschließt, ist für die extreme Beweglichkeit mit verantwortlich. Darüber hinaus sorgt hauptsächlich sie für den Zusammenhalt und die Sicherung des Schultergelenks. Sie ist sehr häufig von Verletzungen, Dehnungen, Rissen und Abrissen betroffen.

Der Schultergürtel, bestehend aus Schulterblatt, Schlüsselbein und dem Rabenschnabelfortsatz bildet die Verbindung des Schultergelenks, und damit auch des Oberarms, zum Rumpf. Die Verbindung selbst ist wiederum muskulös, d.h. durch Muskeln, Sehnen und Bänder hergestellt.

Insgesamt ist das Schultergelenk das beweglichste Gelenk im menschlichen Körper. Aber gerade der enorme Funktionsumfang macht es so anfällig.