Bindegewebsmassage

Mit der Bindegewebsmassage können Verklebungen der Unterhaut gelöst werden und über Reflexwege Einfluss auf vegetative Regulationsmechanismen genommen werden.

 Anwendungsgebiete:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Hauterkrankungen
  • Erkrankungen innerer Organe Gefäßerkrankungen (Migräne) neurologischen Störungen
  • allgemeine Überbelastung (Stress)

Mit speziellen Grifftechniken wird auf das Bindegewebe unterschiedlich starker Reiz ausgelöst, der beim Massierten zu starken Rötungen in Bereich des massierten Hautareals führt.

Bei Patienten mit schwachem Bindegewebe können nach der ersten Behandlung nicht schmerzhafte blaue Flecken auftreten, die sich jedoch bald wieder geben.

Die Bindegewebsmassage wird oft mit einer Wärmebhandlung mit einer heissen Rolle vorbereitet um die Reaktionen zu intensivieren. Nach der Behandlung sollte eine Ruhepause eingeplant werden da sich für ein bis zwei Stunden extreme Müdigkeit einstellen kann.