PECH-Regel

Beim Sport ist direkt vor Ort meistens keine Unterscheidungsmöglichkeit verschiedener geschlossener Verletzungen gegeben. Eine Prellung unterscheidet sich im Verletzungsbild kaum von einer Zerrung, Muskelfaserriss oder einer Bänderdehnung. Die Symptome ähneln sich:

 

  • unmittelbar einsetzender, oft starker Schmerz
  • Bewegungseinschränkung bis hin zur Bewegungsunfähigkeit und Kraftlosigkeit der betroffenen Muskeln
  • Schwellung und Druckempfindlichkeit

PECH-Regel

Pause

  • Sofort den Sport beenden
  • Ruhigstellung des betroffenen Körperteils
  • Untersuchung und Beurteilung der Verletzung

Eis

Anwendung:

  • Kältegelpackungen oder Eispackungen niemals direkt auf die Haut geben, in ein Tusch o.ä. einwickeln und auf der Haut fixieren
  • im Notfall hilft ein kalter Umschlag aus einem nassen und/oder gekühltem Tuch
  • anhaltende, tiefenwirksame Kühlung, mindestens 30-45 Minuten
  • spoaradische Kühlung für weitere 2-3 Stunden erhält den Blut stillenden Effekt aufrecht
  • Kältepackungen niemals auf offenen Wunden verwenden

Wirkung:

  • Kälte verengt die Blutgefäße und verhindert Schwellungen
  • durch Verlangsamung des Stoffwechsels wird eine Ausdehnung des Gewebeschadens verhindert
  • Schmerzlinderung

Compression

  • Anlegen eines Druckverbandes mit mäßigem Druck

Hochlagern

  • Ruhig- und Hochlagern des verletzten Bereiches
  • Verringerung der Blutzufuhr = Verminderung der Schwellung
  • bei ausgedehnten Schwellungen Hochlagerung für mind. 1-2 Tage